Best practice: Facebook Marketing für kleine Unternehmen


Ikea und Starbucks stehen meistens ganz oben, wenn es um best practices für Facebook Marketing geht. Aber gut: Welches normale Unternehmen kann sich hiermit messen? Deshalb verzichten wir in dieser best practice-Aufstellung auf die Klassiker und beschäftigen uns mit einem kleinen Segment innerhalb der Tausenden von Facebook Unternehmensseiten und Fanpages, das als Benchmark für viele kleine Unternehmen und Geschäfte herangezogen werden kann: Facebook Marketing Auftritte von Friseuren.

Es könnten freilich auch Tierhandlungen, Zahnärzte oder Anwaltskanzleien sein – Friseur ist eine rein zufällige Wahl. Ziel dieser Auswahl ist nur, aufzuzeigen, wie auch kleine Anbieter eine lebendige Facebookseite schaffen und mit ihrer Zielgruppe über das soziale Netzwerk in Kontakt treten können – oder eben nicht.

Friseursalon Hillringhaus

Die Facebook Marketing Seite des Friseursalon Hillringhaus aus Augsburg ist ein Beispiel für „oder eben nicht“. Sie wurde sorgsam angelegt, mit Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Profilfoto und Link zur Website. Das erste – und nehmen wir es gleich vorweg: einzige – Posting klingt ebenfalls nach einem guten Start ins Facebook Marketing: Der Salon macht hierin auf eine Aktion für Kinder aufmerksam, die einen Gutschein für ein Eis bekommen, wenn sie sich am Montagnachmittag bei diesem Friseur die Haare schneiden lassen.

Eine Aktion, die gerade auf Facebook sicherlich Potenzial hat – tummeln sich hier doch nicht nur viele Jugendliche, sondern auch sehr viele Mütter kleiner Kinder. Doch danach kam nichts mehr – schade, denn trotz dieser extrem kurzen Facebook Marketing Karriere hat der Salon immerhin 43 Fans gefunden.

Fazit: Da wäre mehr drin gewesen…

Cutting Crew

Die Friseursalon-Kette Cutting Crew, die im süddeutschen Raum und in Österreich aktiv ist, ist ein echtes best practice für Facebook Marketing. Sie profitiert auf ihrer Unternehmenssite sehr von Events, die der Salon betreut: Die Wahl zur Bierkönigin in Stuttgart oder Vorher-Nachher-Shows geben genug Foto-, Video- und Postingmaterial, um die aktuell 302 Fans bei der Stange zu halten.

Besonders gelungen ist hier die Mischung in den Postings: Fotos, Videos, News, die mit Haartrends zu tun haben, Unternehmensmeldungen, aber auch Kommentare und Postings der Fans und Kunden lassen die Seite schon auf den ersten Blick lebendig wirken. Sicher hat es eine Kette aus Salons hier leichter als ein einzelnes Geschäft – schon allein wegen des Zeitaufwandes, der hinter dem Facebook Marketing steht.

Fazit: Der erst im Frühjahr dieses Jahres gestartete Auftritt hat sicher das Potenzial zu einem echten Kundenbindungsinstrument. Einen Kick könnte dem best practice noch die ein oder andere Facebook Marketing Aktion geben, wie Gutscheine, Gewinnspiel, ein Frisurenwettbewerb oder ähnliches.

Friseur Team Steinbauer

Auf der Fanpage des österreichischen Friseurs „Team Steinbauer“ in der Nähe von Graz ist wirklich Leben: Hier posten die Mitarbeiter ebenso Beiträge wie Kunden oder Kollegen aus der Branche. Das Team schafft es so, dem Besucher der Fanpage das Gefühl zu geben, am Salon-Alltag teilzuhaben – selbst wenn man noch nie dort war.

News zum Stand beim „Austrian Hairdressing Award“, dem Abschluss der Auszubildenden oder Fotos vom Großeinsatz für das Shooting des „Winzerinnenkalenders“ vermitteln nicht nur den Eindruck „da ist was los“, sondern zugleich auch Kompetenz – ohne ein aufdringliches „wir sind die besten“. Seit Mai hat das Team aus der kleinen Marktgemeinde Stainz mit seinem Facebook Marketing auf diese Weise 316 Fans gewonnen.

Fazit: Das Facebook Marketing des Team Steinbauer ist vor allem ein best practice für authentisches Social Media Marketing. Tonfall und Inhalte kommen mitten aus dem Leben – auf Werbebotschaften kann diese Facebook-Seite getrost verzichten.

2 Kommentare

  1. XAVA sagt:

    Wunderbar, dass mal jemand diese Thema aufgreift. Es herrscht bei den meisten Leuten nämlich immer noch der Irrglaube vor, dass Facebook Fanpages sich nur für Großbetriebe lohnen. Dabei haben wir schon sehr viele positive Erfahrungen auch mit kleinen und mittelständischen Unternehmen gemacht. Warum soll auch eine Community, die sich mit dem Unternehmen identifiziert nur großen Unternehmen Vorteile bringen? Unabhängig von der Größe profitiert jedes Unternehmen von aktiven Kunden. Hier verbirgt sich noch großes Potential.

  2. Sven Bruns sagt:

    Danke für diesen interessanten Beitrag.

    Leider hat kein Salon eine Landingpage in seine Facebook Page integriert, zumindest nicht aktuell, wie ich sehe.

    Hier lässt sich gerade in diesem Segment hervorragend mit Coupons arbeiten. Die grafische Gestaltung ist dabei jedoch extrem wichtig. Selbst kleine Unternehmen sollten hier nicht am Design sparen (was ja auch nicht allzu teuer ist), denn meiner Erfahrung nach spielt dies eine wesentliche Rolle, ob eine Page angenommen und darüber gesprochen wird, oder nicht. Durch eine Landingpage lassen sich hervorragend Fans gewinnen und diese zugleich in Kunden umwandeln (z.B. durch Coupons).

    Ein Beispiel:
    Wird jemand Fan der Page erhält er über den Coupon einen bestimmten Rabatt. Hier ist natürlich Kreativität und, wie bereits erwähnt, eine gute Aufmachung gefragt.

    Dadurch kommt Action in die Page. Diese Aktionen (Coupons, etc.) sollten öfter gewechselt werden, denn nichts ist schlimmer als Langeweile auf Facebook. Immer im Gespräch bleiben ist bedeutend. Deshalb ist guter Content, der kontinuierlich gestreut wird, natürlich auch Grundvoraussetzung für den Erfolg jeder Facebook Page.

    Sven Bruns

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: