Best Practice Website: Aufrecht Optik – was für’s Auge


Ein Vertreter des Handwerks in unserem Wettbewerb “Best Practice Website” ist Aufrecht Optik in Stuttgart mit der Website aufrechtoptik.de.

Alle teilnehmenden Firmenhomepages stellen wir Schritt für Schritt in unserer Rubrik “Best Practice Website” vor.

Screenshot aufrechtoptik.de

Screenshot aufrechtoptik.de

Das Unternehmen: Jörg Aufrecht ist der Inhaber des gleichnamigen Optiker-Geschäfts in Stuttgart. Neben einer Auswahl an Brillen und Kontaktlinsen bietet das Geschäft auch die handwerklichen Services rund um Brillen in der eigenen Werkstatt an. Zudem werden Sehtests durchgeführt, als amtliche Sehteststelle auch für die für den Führerschein notwendigen Nachweise.

Die Website: aufrechtoptik.de ist eine modern aufgemachte Website, die mit Bild, Text und Video arbeitet, um dem User das stationäre Geschäft, um das es geht, nahe zu bringen und dessen Services und Kompetenzen aufzuzeigen. Im Mittelpunkt steht dabei die Unternehmenspräsentation sowohl in einem Imagefilm, als auch mit Bildern und Texten, die das Serviceangebot beschreiben. Produktwerbung in Form von konkreten Angeboten gibt es auf der Seite nicht.

Pluspunkte: Die multimedialen Möglichkeiten des Internet werden auf der Website genutzt: Ein Imagevideo lässt Aufrecht Optik als Geschäft lebendig werden, die Bildergalerie gibt einen umfassenden Eindruck von der Ausstattung und Auswahl im Laden. Gut aufbereitet sind auch die „hard facts“ in Gestalt der Kontaktdaten: Hier ist der Google Maps-Ausschnitt mit der Lage von Aufrecht Optik eingeblendet, daneben stehen nicht nur Adresse und Kontaktmöglichkeiten, sondern auch die Öffnungszeiten.

Kritikpunkte: Die Multimedialität der Site hat auch einen Haken. Die gesamte Website ist in Flash programmiert, was für die Suchmaschinenoptimierung problematisch sein kann. Aber auch die Usability leidet unter dieser technischen Eigenschaft: Wer keinen Flash-Player auf dem Computer installiert hat oder etwa über ein mobiles Apple-Gerät wie das iPhone oder das iPad auf die Site surft, wird Probleme haben, die Inhalte zu sehen.

Die Art der Einbindung des Imagevideos ist aus Sicht der Nutzerfreundlichkeit ebenfalls nicht optimal gelöst: Das Video startet automatisch bei Aufruf der Startseite und kann nur angehalten werden, wenn man in eine der Unterkategorien klickt. Auch der Ton ist nur über den Lautsprecher am PC regulierbar, nicht aber auf der Website selbst. Wer auf „Aktuelles“ klickt, bekommt wieder das Video präsentiert, wirklich Aktuelles aber gibt es hier nicht.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: