Bunte Narrenzeit – Karneval aus Marketing-Sicht


Der 11.11. gilt als Startschuss für die berühmte fünfte Jahreszeit: Der Karneval hält Einzug und mit ihm ein „jeckes Treiben“, das in den Tagen vor Aschermittwoch schließlich seinen Höhepunkt findet. In regionalen Karnevalshochburgen sind diese Tage für viele Menschen das Highlight eines ganzen Jahres – keine Frage, dass Städte wie Köln, Düsseldorf oder Mainz mit dem Karneval von einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren für viele Branchen profitieren.

Welche Branchen sind es in erster Linie, denen die Narrenzeit ganz besonders als zusätzliches, außergewöhnliches Marketing-Instrument und effektives Werbemittel dient?

Mehrumsatz für den Einzelhandel – Karneval-Zubehör lockt Kunden

© Torsten Lorenz – Fotolia.com

Gerade der Einzelhandel darf sich über die Narrenzeit freuen, wird doch für den stil-echten Karneval allerhand an Ausrüstung benötigt: Kostüme, Schminke, Zubehör wie Luftschlangen und bunte Ballons – wer gewappnet sein will, der muss erst einmal das Portemonnaie zücken. Und der Ehrgeiz unter den Jecken ist groß, für die perfekte Kostümierung wird auch gerne etwas tiefer in die Tasche gegriffen: Gut für den Handel – für den nämlich ist der Karneval die verkaufsstärkste Zeit nach Weihnachten.

Karneval wichtiger Wirtschaftsfaktor für Gastronomie- und Tourismusbranche

Neben dem Einzelhandel kann sich auch die Gastronomie- und Tourismusbrache über ein Umsatzplus freuen: Wo ordentlich gefeiert wird, da wird zumeist auch gut getrunken – Brauereibetriebe dürfen sich auf die Karnevalszeit also besonders freuen.
Besondere Marketing-Chance für Gastronomie und Tourismus: Soziale Netzwerke, Dienste wie Twitter oder Bewertungsplattformen wie Qype helfen bei der Suche nach der richtigen Location zum feiern. Und wer zufrieden ist, der empfiehlt die gefundene Kneipe, den Club oder das Hotel gleich weiter.

Die Stadt Köln beispielsweise ist weit über die Stadtgrenzen hinaus berühmt für ihren Kölner Karneval – Zahlreiche Fans aus aller Welt pilgern jährlich in die Stadt am Rhein, um das jecke Treiben zu erleben. Für den Tourismus der Stadt eine Riesen-Sache.

Online-Shops während der Narrenzeit – gähnende Leere im Web?

Doch wie sieht es eigentlich online aus, wenn die Jecken außer Rand und Band in Festzelten, Kneipen und Clubs feiern? Narrenfreie Zone im Web und somit tagelange Umsatzflaute in den Bereichen E-Commerce?

Wenn draußen auf den Straßen das bunte Treiben herrscht, könnten Online-Shops in der Tat für eine kurze Zeit etwas weiter als sonst in den Hintergrund des allgemeinen Interesses rücken…

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: