Checkliste: Die wichtigsten Schritte einer viralen Marketing Kampagne


Es ist nicht immer einfach, in der heutigen schnelllebigen Medienwelt neue Kunden zu generieren oder mit spannenden Kampagnen bestehende Kundschaft an sich und sein Unternehmen zu binden. Nicht zu vergessen die Tatsache, dass der Verbraucher nahezu ständig mit Werbung – mal mehr, mal weniger penetrant – konfrontiert wird und Marketing Kampagnen daher schnell negativ gegenüber steht.

Doch wie kann man sich absetzen von der Masse, und den (potenziellen) Kunden so erreichen, dass er nicht genervt, sondern interessiert und neugierig ist?
Eine virale Marketing Kampagne bedient sich des Prinzips der Mundpropaganda und kann eine gute Möglichkeit sein, die eigene Zielgruppe zu erreichen. Bei der Planung und Durchführung müssen verschiedene Punkte beachtet werden, damit die Chancen auf eine erfolgreiche Kampagne steigen – hier ein Überblick über die wichtigsten Schritte einer viralen Marketing Kampagne:

Planung und Zieldefinition

  • Zieldefinition: Die Frage nach dem Ziel, welches mit der geplanten Marketing Kampagne erreicht werden soll, ist für die Planung der Aktion von elementarer Bedeutung. Deshalb sollten sich Unternehmen vorab fragen, was genau sie mit der geplanten Marketing Kampagne erreichen möchten: Was soll die Kampagne bewirken und bei wem soll sie es bewirken? Geht es Ihnen vordergründig um allgemeine Bekanntheit, haben Sie eher einen konkreten Abverkauf im Auge oder spekulieren Sie auf Visits?
  • Planung: Planen Sie zunächst einmal genügend Zeit ein für die komplette Kampagne. Dazu gehört auch die Vorbereitungszeit sowie die Erfolgskontrolle nach Ablauf der Marketing Aktion. Setzen Sie sich dann an die Festlegung Ihrer Zielgruppe und machen Sie sich zudem Gedanken über den optimalen Zeitpunkt für den Start der viralen Marketing Kampagne.

Vorbereitung einer viralen Marketing Kampagne

  • Wichtigster Punkt in der Vorbereitung: das so genannte „Kampagnengut“. Was ist damit gemeint? Dieser Begriff steht für die Inhalte der Kampagne, die den Kunden als Botschaft erreichen sollen. Das Kampagnengut ist sozusagen das Element, welches die gewünschte Aufmerksamkeit beim Empfänger erregen und ein möglichst hohes Maß an Neugier auf das Unternehmen auslösen soll.

Durchführung einer viralen Marketing Kampagne

Wie können Sie also mit Ihrem Kampagnengut ein möglichst hohes Maß an Mundpropaganda erzeugen?

  • Ein wertvolles Mittel innerhalb einer viralen Marketing Kampagne ist die bewusste Nutzung von Emotionen: Gefühle wie Überraschung, Aufregung, Wut, Begeisterung etc. sorgen für den Nebeneffekt, dass die damit verknüpften Botschaft vom menschlichen Gedächtnis besser eingeprägt wird und auch detaillierter abgerufen und weitergegeben werden kann. Um hier auf die richtigen Emotionen setzen zu können, ist es für das agierende Unternehmen wichtig, die eigene Zielgruppe gut zu kennen und zu wissen, wie sie sich emotional am besten erreichen lässt.
  • Zusammenfassend lässt sich sagen: Der Empfänger soll eine Botschaft erhalten, die ihn interessiert und dazu animiert, diese weiterzuleiten. Des Weiteren soll der „Überbringer“ den Empfänger gleichzeitig dazu bringen, die Nachricht seinerseits ebenfalls weiterzureichen.Gelingen kann dies, wenn dem Kunden beispielsweise folgendes geboten wird:

     

    >> Außergewöhnliche, spannende Aktionen
    >> Rätselhafte Aktionen
    >> Spielerische Aktionen
    >> Unterhaltung
    >> Gewinne/attraktive Geschenke

Überdies ist es hilfreich, wenn sich die Weitergabe der Botschaft unkompliziert gestaltet und für den Empfänger/Weiterversender keine Kosten entstehen.

  • Ebenfalls wichtig: Die Kontakte, die die virale Botschaft als erstes erhalten, um diese dann weiterzuleiten, sollten mit großer Sorgfalt ausgewählt werden, denn diese Gruppe sollte zum einen über gute Kontakte als auch über Glaubwürdigkeit und Einfluss verfügen. In Frage kommen hierfür beispielsweise geeignete Einzelpersonen sowie Blogs und Webportale.
  • Der Mailversand: Achten Sie hier auf Größe, Format und Inhalt, um nicht unfreiwillig von Spam-Filtern und Firewalls ausgebremst zu werden. Die Betreffzeile sollte aus einer ansprechenden Formulierung bestehen, die den Empfänger zum Weiterleiten anregt.

Nachbereitung: Die Erfolgsanalyse

Zum Abschluss einer viralen Marketing Kampagne sollte stets eine umfassende Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Mit speziellen Online-Tracking-Instrumenten kann beispielsweise die Erstübertragung einer viralen Botschaft gemessen sowie deren weiterer Weg verfolgt werden.

Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    Bitte Sicherheitscode eingeben: