Checkliste E-Mail Marketing – 6 Tipps für eine erfolgreiche Mail-Kampagne


Eine E-Mail Kampagne ist fix erledigt? Ohne viel Planung eine E-Mail erstellen und optimistisch abwarten, wie die Resonanz ist? Besser nicht.

Wer sein Marketing-Budget nicht blind zum Fenster hinauswerfen will, sollte mit Bedacht vorgehen und sein E-Mail Marketing genau planen.

Hier ein kleiner Auszug, was für eine E-Mail Kampagne wichtig ist:

1. Was sind Ihre Ziele im E-Mail Marketing?
Der erste Schritt im E-Mail-Marketing sollte stets die konkrete Zieldefinition sein: Was möchten Sie mit Ihrer E-Mail Kampagne erreichen? Geht es um die Neukundengewinnung? Oder wollen Sie eher bestehende Altkunden kontaktieren? Steht der Abverkauf eines Produktes im Fokus?
Vielleicht ist Ihr Anliegen auch, Kundentermine zu vereinbaren, um Ihr Unternehmen/Ihr Angebot näher vorzustellen – wichtig ist, vor Kampagnen-Start konkret zu definieren, was erreicht werden möchte.

2. Wen möchten Sie mit Ihrer E-Mail Kampagne ansprechen?
Gleiches gilt für die Zielgruppe: Definieren Sie, wen Sie mit Ihrer E-Mail Kampagne erreichen wollen. Hier kann es mitunter etwas komplizierter werden – Halten Sie daher fest, wer der Empfänger Ihrer E-Mail sein wird:

  • Ist Ihr Ansprechpartner jemand, der Ihre Werbe-Mail zwar zunächst erhält, der aber nicht die erforderliche Entscheidungsgewalt in der jeweiligen Sache hat?
    Dann sollte es Ihr Ziel sein, den primären Ansprechpartner zu Ihrem Fürsprecher zu machen und ihn dazu zu bringen, die Entscheider-Ebene von Ihrem Angebot/Ihrem Anliegen zu überzeugen.
  • Besteht Ihre Zielgruppe aus Empfängern, die über Entscheidungskompetenz verfügen? Mit guten Argumenten lassen sich „Entscheider“ gern von Ihrem Angebot überzeugen, diese Ansprechpartner-Ebene muss nicht auf jeden einzelnen Euro achten – vielmehr geht es diesem Ansprechpartner um den langfristigen Effekt.
  • Das mittlere Management ist der erste Ansprechpartner? Fehler-Vermeidung steht für diesen Empfänger häufig an erster Stelle, daher sollte der Fokus Ihrer Mail-Kampagne auf der Vermittlung von Sicherheit liegen.

3. Bleiben Sie in Erinnerung?
Beinhaltet Ihre E-Mail Kampagne etwas, das Ihren Interessenten im Gedächtnis bleibt? Mit kleinen Präsenten (z. B. E-Books, Gratis-Softwareanwendungen etc.) lässt sich die Chance erhöhen, dass der Empfänger sich an Sie erinnert.

4. Wie motivieren Sie Interessenten, Ihren Newsletter zu abonnieren?
Liefern Sie Ihren Interessenten genügend Gründe, die dazu verleiten, Ihren Newsletter zu abonnieren und die eigene E-Mail-Adresse herauszugeben?
Überlegen Sie, wie Sie Kunden am effektivsten dazu motivieren können, sich in den E-Mail-Verteiler einzutragen: mit besonderen Angeboten, Gutschein-Aktionen, Vorab-Informationen etc.

5. Bieten Sie Ihren Newsletter-Abonnenten interessante Inhalte?
Newsletter und Werbe-Mails können vom Empfänger immerzu abbestellt werden, deshalb ist es wichtig, ihm stets interessante sowie nutzerorientierte Inhalte zu präsentieren, um ein Abmelden zu verhindern. Beachtung sollten auch folgende Rahmenbedingungen finden:

  • Texte kurz und präzise halten, da die Aufmerksamkeitsspanne beim Überfliegen einer E-Mail recht kurz ist.
  • Effektive Betreffzeilen wählen: Schon hier sollte der wesentliche Kundennutzen erkennbar sein.
  • Die offizielle Zustimmung zum Newsletter-Abonnement beim Empfänger einholen.
  • Abbestellung möglich machen: Der Leser sollte stets die Möglichkeit haben, den Newsletter ohne weiteres abzubestellen.

6. Werten Sie den Erfolg Ihrer E-Mail Kampagne aus?
Eine Erfolgskontrolle ist ein wesentlicher Bestandteil einer Marketing-Kampagner, so auch im E-Mail Marketing. Werten Sie den Erfolg Ihrer E-Mail Kampagne umfassend aus, so sparen Sie Geld für überflüssige Werbeausgaben und können Ihr Budget zielgerichteter einsetzen.

Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    Bitte Sicherheitscode eingeben: