Checkliste: Welche Voraussetzungen ein guter Social Media Marketer mitbringen sollte


Viel wird in Marketingblogs, auf Websites und in Ratgebern darüber geschrieben, wo und mit welchen Mitteln Unternehmen in Social Media Marketing einsteigen sollten. Bei allen Analysen, Recherchen nach dem geeignetsten Social Medium und der technischen Organisation eines dauerhaften Einsatzes in Sozialen Netzwerken wird eine Sache manchmal vergessen: In Social Media kommt es mehr als in den meisten anderen Marketingbereichen auf den Menschen an, der dahinter steht. Und darauf, wie er sich „verkauft“. Hier deshalb eine kurze Checkliste mit drei essentiellen Voraussetzungen, die ein Social Media Marketer mitbringen sollte:

1. Die eigene Sprache: Es klingt einfach, aber es ist eine Kunst, die eigene, authentische und dabei dem Unternehmen, dessen Zielen und dem jeweiligen Internetpublikum angemessene Sprache zu finden. Sie sollte nicht zu geschäftsmäßig oder steif sein, darf aber auch nicht zu umgangssprachlich und damit unprofessionell wirken. Social Media Marketer sollten eloquent sein und so schreiben können, wie sie im professionellen Umfeld sprechen, ohne dabei werbend zu sein oder Marketingjargon zu verwenden.

2. Enthusiasmus und Ausdauer: Social Media Marketer müssen am Ball bleiben – auch wenn messbare Ergebnisse am Anfang vielleicht auf sich warten lassen. Das bedeutet regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen und immer wieder zu kommentieren, Fragen zu beantworten und selbst welche zu stellen. Diese Ausdauer ist nur mit Enthusiasmus machbar. Wer keine Begeisterung für Diskussionen und das Veröffentlichen der eigenen Meinung mitbringt, der wird wohl kaum großen Erfolg in Social Media haben.

3. Mut zur Frage: Natürlich verbreitet jeder kommunikative Mensch gerne seine eigene Meinung und seine Wahrheiten. Viele unterliegen zudem auch dem Irrtum, dass Fragen ein Zeichen von Schwäche oder Inkompetenz sind. Ganz im Gegenteil aber kann eine intelligente Frage Kompetenz beweisen ohne damit arrogant zu wirken und zugleich den Weg in ein Gespräch öffnen. Fragen sind damit essentieller Bestandteil guten Social Media Marketings. Wer nicht den Mut hat, durch Fragen vermeintliche Schwächen offenzulegen, der wird sich schwer tun, in Social Media Gehör zu finden.

Lesen Sie auch unser Interview zum Thema Social Media Marketing mit dem Experten Sten Franke.

3 Kommentare

  1. Ich würde Enthusiasmus und Ausdauer sogar an erste Stelle anführen. Denn gerade am Anfang stellen sich Erfolge nur sehr schleppend ein – wenn überhaupt. Erst wenn man über längere Zeit dabeibleibt kommt die Sache schön langsam ins Rollen.

  2. Regina Deckart sagt:

    Hallo Herr Grünstäudl,
    da haben Sie Recht: Ausdauer ist wirklich besonders wichtig, vor allem angesichts der nach wie vor ja eher aufwändigen und schwierigen Erfolgsmessung. Wer da nicht beharrlich bleibt, der kann nicht nur selbst ins Zweifeln kommen, sondern sich auch mal vom Budget-Verantwortlichen einschüchtern lassen….
    Viele Grüße
    Regina Deckart

  3. E-SEO sagt:

    Zu Enthusiasmus und Ausdauer würde ich noch (vor allem, wenn der Social Medai Marketer für ein Unternehmen X agiert), das intelligente und kreative Themensetzen hinzufügen. Damit die Masse angefüttert wird und man wie oben beschrieben am Ball bleiben kann.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: