Fallbeispiel Twitter Marketing, Teil 2: Stark angefangen, und dann ganz stark nachgelassen…


Twitter kann, wie kürzlich im Artikel „Twitter Marketing: So nutzen Marken erfolgreich Twitter“ beschrieben, ein Tool für erfolgreiches Marketing sein. Es hat aber einen Haken: Man muss dran bleiben. Dies nicht zu tun ist der schlimmste Fehler, den viele Unternehmen im Twitter Marketing begehen. Hier ein Beispiel eines Twitter Marketing Accounts, der stark angefangen und dann ganz stark wieder nachgelassen hat:

INQ Austria – von null auf hundert und wieder zurück

Der österreichische Twitter Account der Handyfirma INQ hatte ein actionreiches, aber kurzes Leben: Gestartet Ende September 2009 war das Twitter Marketing von INQ Austria vor allem darauf ausgelegt, Furore für Gewinnspiele des Unternehmens zu machen, die auf Facebook stattfanden. Mit diesem Ansatz schaffte es der österreichische Zweig des Unternehmens, das sich mit „Social Mobiles“ als Handys zum sozialen Netzwerken im Markt positioniert, schnell in eine Aufzählung von best practices des Twitter Marketing.

Doch das Lob war ganz offensichtlich verfrüht. Seit Februar dieses Jahres gab es im Account kein Update mehr. Deutschsprachigen Interessenten an dem Unternehmen, das sich in all seiner Werbung als „social“ positioniert (der englischsprachige Twitter-Account ist auch deutlich lebendiger), bietet sich genau das gegenteilige Bild von „social“. Nicht nur, dass es keine aktuellen Tweets gibt, auch die älteren Tweets lassen nicht auf Kommunikation mit den Usern schließen.

Fazit: In Kombination mit den Facebook-Aktionen hätte der Twitter Marketing Account für INQ Austria zum Erfolgstool werden können, doch zwei Fehler haben dies verhindert: Zum einen hat INQ Austria Twitter Marketing nur als Werbetool betrachtet und lediglich seine Gewinnspielankündigungen gepostet, anstatt zu kommunizieren mit den Followern. Auch ein systematischer Follower-Aufbau ist wohl nicht erfolgt – zumindest lässt sich das aus der geringen Zahl von nur rund 140 Followern schließen.

Der ungünstigste Effekt dieses Twitter Marketing von INQ Austria aber ist der Nachgeschmack von Misserfolg, der bleibt, nachdem der Account nun seit Monaten verwaist ist: Anscheinend hat INQ mobile seine Social Media Marketing Aktivitäten in Österreich etwa im Frühjahr 2010 wieder eingestellt – auch der zugehörige Facebook Account ist seit April nicht mehr upgedatet worden. Der Fehler dabei: kein Tweet, kein Facebookposting, die Follower und Fans in Kenntnis setzen würden. So bleiben die Fragen eines Facebook Fans als letzter Post von Anfang Juli ungehört: „Facebook Account aufgegeben? Oder warum gibts keine Updates mehr..?“

Tipps zum Twitter Marketing und zu vielen anderen Wegen der Neukunden Akquise finden Sie im „Erfolgsratgeber Neukundengewinnung

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: