Gastartikel Facebook Places: Revolution im Marketing?


Valentin Klein von iConsultants

Valentin Klein von iConsultants

Facebook hat über 500 Millionen aktive Nutzer – davon machen ca. 150 –  200 Millionen Menschen von Facebook auf mobilen Geräten Gebrauch. Das bedeutet, dass über 30%  aller Facebook Nutzer auch mobil auf das Social Network zugreifen. Diese Nutzerzahlen begründen den Vorteil von „Facebook Places“ gegenüber anderen „location-based services“ wie Foursquare oder Gowalla.

Gastartikel von Valentin Klein

Durch die Einführung von Facebook Places werden die „Geo-Location Dienste“ der breiten Masse zugänglich gemacht. Ist Foursquare in Deutschland noch ein Nischenprodukt (max. 20.000 Nutzer!) für sehr „internet-affine“ Menschen, so könnte Facebook Places jetzt eine viel größere Zielgruppe ansprechen und es alltäglich machen, dass Menschen ihren Freunden den eigenen Standort mitteilen.

Facebook Places bietet nicht nur aufgrund der hohen Nutzerzahlen ein enormes Potential für die Werbewirtschaft sondern auch durch die mögliche Lokalisierung der Werbung.

Zwar steckt Facebook Places noch in den Kinderschuhen. So ist die Verwendung zurzeit nur über die Iphone App und über touch.facebook.com möglich und noch nicht in anderen Smartphone Apps für Android, Symbian oder Blackberry integriert. Aber fest steht, dass in Zukunft auch die Smartphones mit diesen Betriebssystemen unterstützt werden und Facebook Places zukünftig den Nutzern noch einfacher zugänglich sein wird.

Facebook Places im Marketing

Der Stellenwert von sozialen Netzwerken wie Facebook ist unbestritten. Auch wenn viele Unternehmen bis heute mit (zu) geringen Budgets für Social Media Marketing ausgestattet sind, so gehört die Einbeziehung der Dienste in jeden Marketing Mix eines Unternehmens.

Der neue Dienst Facebook Places kann damit in Zukunft  zu einem wichtigen neuen „Marketing Tool“ werden.  Im  Folgenden nennen wir Möglichkeiten des Marketing mit Facebook Places, die schon heute umsetzbar sind.

Produktinformationen:

Sehr viele Unternehmen nutzen heute schon eine Fanpage auf Facebook (z.B. Nike, Levis, FHM) für ihr Marketing. Die bestehende Seite kann durch Facebook Places mit dem Unternehmens-Standort verknüpft werden. Dadurch wird es für jeden Facebook Nutzer möglich, vor Ort bei dem Unternehmen „einzuchecken“ und dann über die Fanpage aktuelle Angebote, neue Produkte oder allgemeine Informationen über das Unternehmen zu erhalten.

Produkt-Rezensionen und Kaufempfehlungen:

Die Nutzer,  die an einem Ort eingecheckt sind, können Tipps zu Produkten direkt vor Ort verfassen und diese auf der Seite veröffentlichen. Durch diese Tipps der Nutzer und eventuell sogar Tipps von Freunden kann man sich über die Produkte informieren. So könnte die Facebook-Places-Seite des Unternehmens gleichzeitig zu einer Rezensions- und Kaufempfehlungsseite werden.

Rabatt Aktionen:

Viele Unternehmen nutzen gerne Coupons oder Rabattaktionen im Marketing, um Kunden zu gewinnen. Diese Möglichkeit bietet auch Facebook Places. Checkt ein Facebook Nutzer bei einem Unternehmen vor Ort ein, so ist es möglich, diesem einen Rabatt zu gewähren. Außerdem können Kunden, die sehr oft bei einem bestimmten Unternehmen einchecken, ermittelt und belohnt werden.

Neben der Gewinnung von Kunden durch die Rabatte oder Sonderangebote wird auch auf Facebook veröffentlicht, wo der Nutzer eingecheckt hat. Folglich entsteht ein viraler Effekt- alle Freunde des Nutzers diesen Ort im Newsfeed angezeigt bekommen. Jeder Nutzer, der bei einem Unternehmen eincheckt, macht damit bei Facebook  Werbung für dieses Unternehmen.

Beispiel: James Blunt und Facebook Places

Aus Deutschland sind bis jetzt noch keine Beispiele für die Verwendung von Facebook Places als Marketing Tool bekannt. James Blunt verwendete Facebook Places allerdings in Großbritannien schon zur Promotion seines neuen Albums. Jeder Nutzer, der bei  der Release Party mit Facebook Places eincheckte, bekam dafür drei Songs des neuen Albums gratis.  Die Vorgehensweise war Folgende

1. Facebook Places über ein Handy verwenden;

2. Am Ort “James Blunt Fan Show at One Mayfair” einchecken;

3. Die Homepage www.jamesblunt.com/fanshow besuchen und sich dort einloggen, um die Songs zu downloaden.

James Blunt hat schon angekündigt, Facebook Places auch bei seiner Tour zu nutzen und wieder Gratis-Songs zu verschenken.

Fazit:

Facebook Places bietet schon jetzt vielfältige Möglichkeiten zum Marketing-Einsatz und die damit verbundene Chance, eine große Zielgruppe anzusprechen. Das Potential, das in Facebook Places für das Marketing steckt, ist enorm und lange noch nicht ausgeschöpft.

Zum zweiten Teil des Artikels: Die Zukunft von Facebook Places als Marketing Tool.

Über den Autor:

Valentin Klein studiert Industriemanagement an der europäischen Fachhochschule Brühl (EUFH). Außerdem ist Valentin Klein bei iConsultants im Bereich Facebook Marketing beschäftigt.

Die iConsultants beraten Unternehmen bei der Konzeption und Durchführung von Facebook Marketing-Kampagnen. Neben dem Bereich des Social-Media-Marketings sind der Aufbau und die Betreuung von Onlineshops ein weiteres Geschäftsfeld der iConsultants. Zu den Kunden von iConsultants gehören sowohl kleine und mittelständige Unternehmen als auch Agenturen.

Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    Bitte Sicherheitscode eingeben: