Interview PR und SEO: Von der richtigen Keyworddichte bis zur Online Reputation


Miriam Rüffer - Geschäftsführerin PR SEO GmbH

Miriam Rüffer - Geschäftsführerin PR SEO GmbH

Online PR geht weiter über das hinaus, was klassisch unter Public Relations verstanden wird. Sie unterstützt Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Online Reputation Management (ORM). PR, SEO und ORM sind ein Dreigespann, das zum immer wichtigeren Faktor für Image und Ruf wird. PR und SEO-Expertin Miriam Rüffer, Geschäftsführerin der PR SEO GmbH, gibt im Interview mit dem marketingshop blog Tipps, wie PR, SEO und Online Reputation Management zu einer gewinnbringenden Präsenz im Internet verhelfen.

marketingshop.de: In den Suchmaschinen im Internet gefunden zu werden wird angesichts einer wachsenden Fülle von Angeboten und der weiter zunehmenden Bedeutung des Internet immer wichtiger. Wie kann PR SEO helfen?

Miriam Rüffer: Mit professionellen PR-Inhalten können Unternehmen ihre Präsenz im Internet vergrößern und unterstreichen. Das Internet bietet hierfür die geeigneten Möglichkeiten, um sich unterschiedlichen Zielgruppen zu präsentieren. Textliche Inhalte, die aktuell gehalten werden, sind zudem ein großer Vorteil in Bezug auf die Rankingkriterien der Suchmaschinen. So werden Unternehmen noch schneller gefunden, im Idealfall mit professionellen und vielseitigen Inhalten.

marketingshop.de: In PR SEO-Texten kommt es vor allem auf die Keywords an – was empfehlen Sie, um die richtigen Worte herauszufiltern?

Miriam Rüffer: Man sollte das eigene Suchverhalten mit einbeziehen und sich in Kunden, Mitarbeiter oder Geschäftspartner hineinversetzen. Was interessiert diese Zielgruppen vorrangig an dem Unternehmen? Welche Suchwortkombinationen sind sinnvoll? Zudem kann man sich von kostenlosen Tools im Internet analysieren lassen, nach welchen Begriffsclustern am häufigsten gesucht wird.

marketingshop.de: Welche Keyword-Dichte ist nach Ihrer Erfahrung in PR SEO Texten sinnvoll? Und was sind Ihre Top-Tipps, um diese zu erreichen?

Miriam Rüffer: Die Keyworddichte sollte grundsätzlich zwischen 3 und 5% liegen. Allerdings sollte man auch auf die Textlänge achten, in der Regel sind längere Texte mit etwas weniger Keyworddichte erfolgreicher im Ranking als zu kurze Texte mit sehr hoher Keyworddichte.

marketingshop.de: Die reine Auffindbarkeit einer Person oder eines Unternehmens im Internet ist das eine. Das Image, das die zuvorderst gezeigten Beiträge vermitteln, etwas anderes: Online Reputation ist hier das Stichwort. Wie lässt sie sich am effizientesten überwachen?

Miriam Rüffer: Am effizientesten ist es, sich aktiv in die Communities einzuschalten, wo diskutiert wird und sich bei neuen Beiträgen benachrichtigen zu lassen. Das eigene Unternehmen regelmäßig mit den verschiedenen Suchwortkombinationen zu googeln hilft dabei, aktuell zu bleiben. Unterstützend ist das Abonnement von Google Alerts zu den relevantesten Begriffen, Alerts sind eine Art spezifizierter Pull-Nachrichtendienst von Google. Bisher ist die manuelle Suche die effizienteste Art, das eigene Image im Internet zu überwachen.

marketingshop.de: Und was tun, wenn dabei trotz PR und SEO Negativ-Berichte zu Tage kommen?

Miriam Rüffer: Als Unternehmen selbst in den Social Communities präsent zu sein und sich zu engagieren ist der beste Weg, einem Imageschaden vorzubeugen oder ihn in Grenzen zu halten. Hat man sich schon eine gewisse Reputation durch Selbstdarstellung über die Homepage hinaus aufgebaut, ist es einfacher, mit Kritikern in den Dialog zu treten. Den Dialog sollte man auf jeden Fall suchen, Fehler zugeben, Lösungen entwickeln und auf Augenhöhe kommunizieren. Offene Kommunikation ist im Internet der einzige Weg, um einen gravierenden Imageschaden zu vermeiden.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: