Linktipps: Hashable – Ein „Pagerank für Menschen“


Screenshot hashable.com

Online Reputation Management auf einer neuen Ebene: Man könnte das Startup Hashable einfach als neues Netzwerk unter zahlreichen weiteren Social Media Plattformen ansiedeln. Doch es ist anders, denn hier stehen nicht Kommunikation in Echtzeit oder das Finden von Freunden im Fokus, sondern die Online Reputation.

Ähnlich wie der PageRank die Beziehungen zwischen Websites analysiert, wird bei Hashable die Reputation eines Users im Vergleich zu seinem Netzwerk anhand der Beziehung und der „Qualität“ der Kontaktpersonen gemessen. Damit lässt sich der eigene Status und die Nähe zu wichtigen Personen (online wie offline) demonstrieren:

„Dass es das nächste grosse Ding in der Welt der Beziehungsnetze wird“ hält Peter Sennhauser auf netzwertig.com „für wahrscheinlich – wenn es gelingt, die beträchtlichen kulturellen und rechtlichen Hürden zu bewältigen“. Er beschreibt Hashable als ein soziales Netzwerk, das zwischen foursquare und LinkedIn anzusiedeln ist.

onlinelupe.de spricht dem Netzwerk noch eine Prise Twitter hinzu. Bei wem nun das Interesse für Hashable geweckt wurde, der kann sich hier eingehender über die Funktionen informieren. Auf dem Blog erfährt man auch, dass sich das Portal derzeit noch in der Beta-Phase befindet, weswegen Anmeldungen im Moment nur über das iPhone bzw. die entsprechende App oder über einen Invite Code über den Web-Browser möglich sind.

Noch mischt Hashable (nicht zu verwechseln mit dem Blog Mashable), das aus dem Finanzdienst Tracked.com entstanden und bisher mit 25 Millionen finanziert worden ist, nur die amerikanische Social Media-Welt auf. Ob sich die Plattform auch international etablieren wird, wird sich bald zeigen.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: