Online Shopping – jetzt und in Zukunft: E-Commerce Trends im Jahre 2011


Wie sieht die künftige Entwicklung im Bereich E-Commerce aus? Welche Tendenzen zeichnen sich im Hinblick auf Marketing, Mobile Commerce und Service ab?

Eine Umfrage der E-Commerce-Beratung Elmar/P/Wach hat sich diesen Fragen gewidmet und nun die Ergebnisse präsentiert.
Die Online-Umfrage richtete sich dabei an 64 Shopbetreiber und wertete deren Aussagen zu Zukunftsplänen und aktuellem Stand eigener Unternehmensstrategien aus.
Wie aussagekräftig nun eine Studie mit 64 Teilnehmern tatsächlich ist, sei einmal dahingestellt – Tendenzen lassen sich dennoch erkennen und so haben wir die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Widerspruch? Shopbetreiber setzen auf Facebook – doch die Kunden interessiert’s nicht

Die Umfrage ergab: 43 Prozent der befragten E-Commerce Anbieter präsentieren ihren Online Shop auf Facebook bzw. planen, dies künftig zu tun. Verblüffend, dass den Verbraucher dies kaum interessiert. Dies zeigt eine Verbraucherumfrage, welche parallel dazu unter rund 400 Teilnehmern durchgeführt wurde: 55 Prozent der Verbraucher nutzen demnach keine Social Networks, um sich beim Online Shopping vorab über Produkte etc. zu informieren.

Auch eine verstärkte Präsenz der Online Shops auf Facebook und anderen sozialen Netzen ist auf Konsumentenseite eher unerwünscht: 39 Prozent wollen keine stärkere Shop-Präsenz auf Facebook, 43 Prozent sehen sich und ihr Verhalten im Online Shopping von diesem Umstand gar nicht beeinflusst.

SEO im E-Commerce: Für die meisten noch ausbaufähig

E-Mail, SEO und SEM liegen im Online Marketing der befragten Shopbetreiber ganz weit vorn, so nutzen 93 Prozent E-Mail Marketing und je 79 Prozent SEO bzw. SEM. Handlungsbedarf sehen die Verantwortlichen hier besonders bei der Suchmaschinenoptimierung, beinahe jeder Zweite will seine SEO-Maßnahmen weiter ausweiten. Anders bei SEM und E-Mail Marketing: Hier besteht mit 36 Prozent bzw. 29 Prozent weniger Interesse daran, derartige Aktivitäten zu verstärken.

Mobile Commerce zwar noch nicht rentabel, jedoch von großem Interesse

Vom E-Commerce zum Mobile Commerce? Mobiles Shopping ist für die Mehrheit der Befragten ein äußerst wichtiges Thema. Insgesamt messen rund drei Viertel der Online-Händler Mobile Commerce eine hohe Bedeutung zu, so sagen 46 Prozent „sehr wichtig / wichtig“ und 31 Prozent „mäßig wichtig“.

Rentabel ist dies jedoch bisher aus den folgenden Gründen noch nicht:

  • mangelnde Infrastruktur des mobilen Internets
  • Mobile Commerce wird von E-Commerce Anbietern noch unzureichend bedient
  • Gewohnheiten und Vorlieben der Verbraucher noch unbekannt: Apps oder lieber mobile Standardshops?

Weitere Trends im E-Commerce: Cloud Computing und Ausland

Cloud Computing ist nach Auswertung der Umfrage für 50 Prozent der Befragten ein bedeutendes Thema in der Zukunft des E-Commerce. Auch die Themen Web Services (43 Prozent), Augmented Reality (29 Prozent) und das Internet der Dinge (29 Prozent) interessieren den Online-Handel.

Ab ins Ausland? Für einen großen Teil der Shopbetreiber ist dies bereits Realität: Über 40 Prozent der Umfrage-Teilnehmer vertreiben ihre Produkte auch ins Ausland und bieten zudem einen Online Shop in einer fremden Landessprache an. 21 Prozent planen dies für die Zukunft.

Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    Bitte Sicherheitscode eingeben: