Studie: Organische Google Suche für Online Shops am bedeutendsten – Universal Search von zunehmender Wichtigkeit


„Suchmaschinenmarketing im E-Commerce 2011“

Suchmaschinenmarketing (SEM) ist für den Online Marketing Mix eines Unternehmens unverzichtbar geworden, konzentriert sich im Web schließlich alles auf Suchmaschinen wie Google. Stärker betroffen als andere Branchen ist beispielsweise der Bereich E-Commerce.

Die von SEM Deutschland in Zusammenarbeit mit Searchmetrics durchgeführte Studie „Suchmaschinenmarketing im E-Commerce 2011“ beleuchtet hierzu den Status Quo der Top-97 Online Shops Deutschlands im Punkt Suchmaschinenmarketing: Wie verteilt sich der Traffic? Wie gestaltet sich die Sichtbarkeit der größten Anbieter im E-Commerce?

SEO E-Commerce – Der größte Traffic über die organische Suche

Berücksichtigt wurden bei der Auswertung die folgenden Elemente der Suchergebnisseiten: Organische Suchergebnisse, Universal Search und AdWords. Eindeutigste Erkenntnis: Die organischen Suchergebnisse sind für Online Shops am wichtigsten, denn sie zeigen sich verantwortlich für 63 Prozent des gesamten Suchmaschinen-Traffics. Für den E-Commerce sind die organischen Suchergebnisse also die wichtigste Bezugsquelle.
Dem folgen Universal Search (19 Prozent) und AdWords (18 Prozent). Hier wird besonders der Universal Search eine zunehmend starke Bedeutung im Suchmaschinenmarketing des E-Commerce eingeräumt.

Universal Search: Google Produktsuche im E-Commerce zunehmend wichtig

Im Rahmen der Universal Search sind nicht alle Such-Varianten gleichermaßen stark vertreten: Während die Google Produktsuche oder auch Shoppingsuche für E-Commerce-Händler eine tragende Rolle spielt und mit 16,56 Prozent als zweit wichtigster Besucher-Lieferant gilt, spielen Google Places, Google News oder Google Bild – und Videosuche nur eine untergeordnete Rolle.
Die Google Produktsuche ist dabei für nahezu alle Produktbereiche im E-Commerce von hoher Relevanz – ob für Online Shops mit Komplettsortiment oder für Anbieter von Elektronik, Büchern etc.
Anders bei Google Places oder Google Maps: Diese sind nicht für alle Bereiche relevant, liefern hingegen aber besonders E-Commerce-Bereichen wie Kleidung, Arzeimittel und Wohnen verhältnismäßig viel Traffic.

Mit den ausgewerteten 16,56 Prozent spielt die Google Produktsuche dabei eine ähnlich tragende Rolle wie die Google AdWords (18,27 Prozent).

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: