Top-Liste: Die 10 wichtigsten Websites zur Kontrolle der eigenen Online-Reputation


Ihre eigene Online-Reputation ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg Ihres Unternehmens. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, Ihren Ruf stets im Blick haben. Gerade in der unendlichen Weite des Internets ist die Gefahr groß, das eigene Image aus den Augen zu verlieren. Am besten gewöhnen Sie sich eine regelmäßige Kontrolle an, um Negativ-Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und solche entsprechend bremsen zu können.

Wenn Sie nicht mit professionellen Tools arbeiten möchten, können Sie auch auf ganz unkomplizierte Art und Weise Ihre Online-Reputation im Auge behalten:

Sie haben schon viel für die Kontrolle Ihres Rufs im Netz getan, wenn Sie die folgenden Websites regelmäßig auf relevante Einträge überprüfen:

  • 1. Google
    Eine unkomplizierte Methode, den eigenen Ruf im Internet zu kontrollieren: Googeln Sie Ihr eigenes Unternehmen bzw. Ihren eigenen Namen. Um das Risiko einer schlechten Online-Reputation der eigenen Firma im Netz möglichst niedrig zu halten, ist es sinnvoll, Google regelmäßig zu nutzen und die Suchergebnisse des eigenen Unternehmens immer wieder zu überprüfen.
    http://www.google.de
  • 2. Yasni
    Yasni ist die größte Personen-Suchmaschine Europas mit mehr als 30 Millionen Zugriffen pro Monat. Für die Kontrolle der eigenen Online-Reputation ist Yasni daher von großer Relevanz.
    Die Suchmaschine präsentiert umfassende Informationen über die gesuchten Personen, inkl. Vernetzungen, Bilder und Kontakte der gesuchten Person.
    http://www.yasni.de/
  • 3. 123people
    Ebenfalls eine Personen-Suchmaschine, die das Netz nach Informationen zur gesuchten Person durchforstet und dabei unter anderem Bilder, Soziale Netzwerke, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Videos zum gesuchten Namen zu Tage fördert.
    http://www.123people.de
  • 4. Dooyoo
    Hinter Dooyoo verbirgt sich ein Testportal, auf dem Mitglieder subjektive Testberichte zu Produkten und Dienstleistungen veröffentlichen. Diese Berichte können zudem kommentiert und bewertet werden.
    http://www.dooyoo.de/
  • 5. Ciao
    Ciao.de gilt als eines der größten deutschen Shopping-Portale. Die Verbraucher-Community funktioniert dabei ganz ähnlich wie dooyoo. User posten ihre Meinung zu bestimmten Produkten, die wiederum von anderen Nutzern kommentiert und bewertet werden können.
    http://www.ciao.de/
  • 6. Qype
    Ebenfalls wichtig für die Kontrolle der eigenen Online-Reputation ist Qype, ein Empfehlungsportal und Stadtmagazin im Internet. Hier werden Betriebe, Dienstleistungen und Orte bewertet, beispielsweise Restaurants, Kneipen, Ärzte etc.
    http://www.qype.com/de
  • 7. Xing
    Xing ist ein soziales Netzwerk für Business-Kontakte. Bezüglich Ihrer Online-Reputation bedeutet dies: Achten Sie darauf, mit wem Sie sich vernetzen und welche Informationen Sie von sich preisgeben.
    http://www.xing.com/de/
  • 8. Facebook
    Das weltberühmte Soziale Netzwerk ist zwar im Gegensatz zu Xing eher für private Kontakte gedacht, doch werden auch hier gerne berufliche Verbindungen gepflegt und der Dialog mit dem Kunden gesucht. Somit ist Facebook also auch für die Online-Reputation des eigenen Unternehmens von großer Bedeutung.
    http://www.facebook.com/
  • 9. Twitter
    Auch der Mikroblogging-Dienst Twitter fällt in die Kategorie „Soziales Netzwerk“ und bietet sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen eine Plattform zur Verbreitung kurzer Nachrichten. Für die Kontrolle der Online-Reputation empfiehlt sich besonders der Service „TweetBeep“: eine automatische Benachrichtigung über relevante Tweets.
    http://twitter.com/
    http://tweetbeep.com/
  • 10. Themenrelevante Foren
    Foren und Blogs, die der eigenen Thematik ähneln, sind ebenfalls bedeutend für die Überprüfung des eigenen Rufs im Internet.
    Behalten Sie die Foren / Blogs im Auge, die in der gleichen Branchen angesiedelt sind wie Sie oder vergleichbare Inhalte präsentieren.

    Mögliche Beispiele:
    http://de.autoblog.com/ (Automobilbranche)
    http://www.med1.de/
    (Gesundheit / Medizin)
    http://www.mobilfunk-talk.de/
    (Mobilfunkbranche)

8 Kommentare

  1. fschuetz sagt:

    Tolle Liste!
    😉

    Der 1.Schritt ist sicher, seinen eigenen Ruf im Netz zu kennen – also ein regelmäßiges Monitoring.

    Der 2.Schritt in Richtung nachhaltiges Online Reputation Management sollte dann die aktive Pflege des eigenen Rufes im Netz sein. Ebenfalls wichtig ist, als Person mitsamt seinem Angebot uns seinen Fähigkeiten im Netz auch sichtbar zu sein! Es nützt einem Anwalt aus Berlin z.B. wenig, wenn er als nett empfunden wird, sondern er will bei einer Suche nach \\"Anwalt Berlin\\" als Experte gefunden werden!

    Um den eigenen Ruf zu pflegen und die Sichtbarkeit im Netz zu erhöhen, bieten wir neben der Personensuche zusätzlich unser kostenloses Yasni Exposé an:

    http://www.yasni.de/expose

  2. Tobias sagt:

    Hallo! Endlich mal eine richtig gute übersichtliche Liste. Können wir als Jungunternehmer gut gebrauchen. Wir schauen ab sofort öfter bei Euch vorbei! Tobias

  3. Alex L sagt:

    Hallo,
    eine gut ins Szene gesetzte Zusammenstellung einiger Möglichkeiten zur einer sowohl Entstehung als auch Pflege des so genannten Onlinerufs, welcher in den nächsten Jahren immer wichtiger wird. Wenn neue Studien immer wieder ans Licht bringen, dass Privat-und-Berufsleben im Internet so ziemlich überall Spuren hinterlässt, ist es von vornherein wichtig, das Richtige daraus zu machen.(Profilpflege und ständige Kontrolle derer).

    Ich für mich zähle ja schon lange zu den Yasni-Usern, bin auch bei Xing und einigen anderen aus der Liga vertreten. Was bleibt einem Webuser noch übrig, wenn sogar schon die Personaler sich des Internets bedienen und eine Person nachgoogeln, als so ein User-Profil zu pflegen. Wenn man keins hat, empfehle ich eines zu eröffnen und zwar in den wichtigsten Abgras-Quellen der Suchmaschinen. Somit bringt man auf den Punkt, wer man wirklich ist. Von Pseudo und Anonym halte ich als Blogger ja nicht viel und aus diesem Grunde pflege ich solche User-Profile nach meinem besten Wissen und Können.

    Ich empfehle auch, nichts Intimes aus dem Privatleben im Web zu veröffentlichen und auch nur das minimal Notwendige an Infos von sich preiszugeben. So nach dem Motto: „Das Internet vergisst nichts“

    Im Fokus dieses ganzen Geschehens sehe ich derzeit solche Social Networks/Plattformen wie Twitter, Yasni, Facebook und 123People. Dort muss man mit der Profil-Pflege auch ansetzen. Nicht zu vergessen sei auch das eigene Google-Konto. Im Google Dashboard sieht man ja, was über eine Person bereits bekannt ist.

    Ein netter Beitrag, welche mich zum Nachdenken bewegte ;-).

  4. Torben sagt:

    Die Datenpflege bei Yasni wird meiner Meinung nach völlig überbewertet und dürfte nur Zeitverschwendung sein. Schaut man sich von denen die Bilanz des Jahres 2009 unter http://www.unternehmensregister.de an, so hat man den Verlust aus dem Jahr 2008 sogar mehr als verdoppelt. Noch so ein Jahr wie 2009 und Yasni muss entweder die Gesellschafter zur Kasse bitten oder Insolvenz anmelden. Ein Faß ohne Boden? Unpassend dazu die im Netz verteilten Pressemeldungen man habe im ersten Halbjahr 2009 den Umsatz um 1.350% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

  5. @Torben: eigentlich sollte man auf dermaßen unqualifizierte Kommentare ja nicht anworten aber es gibt ja immer wieder Menschen, die auf so einen Unsinn reinfallen. Natürlich ist Yasni noch in der Investitionsphase und wenn man der kruden Argumentation folgt dürfte man auch Twitter, Facebook und die meisten anderen „jungen Services“ nicht nutzen (haben alle in 2009 rote Zahlen geschrieben). Yasni deckt im Gegenteil sogar die überwiegende Mehrheit seiner Kosten durch Umsäzte. DASS ist eher ungewöhnlich für Startups. Übrigens werden auf Unternehmensregister.de keine Umsätze ausgewiesen … auch die Bemerkung zu der Umsatzmeldung ist daher extrem unqualifiziert – aber passt zu „Torben“ 😉

  6. Torben sagt:

    Nur soviel: Umsatz ./. Kosten = Jahresgewinn oder Fehlbetrag, also dass was man auch in der Veröffentlichung findet. Soll sich jeder selbst ein Bild machen ob für den dort ausgewiesenen Fehlbetrag die Bezeichnung kostendeckend nicht eher krude ist.

    Die Umsatzentwicklung können Sie übrigens hier nachlesen http://www.deutsche-startups.de/2009/09/15/yasni-de-auf-der-erfolgsspur/ , es sind dann doch \"nur\" 1.250% gewesen. Ich würde mich schwer täuschen wenn die Zahlen nicht von Yasni selbst kämen.

    Leider habe ich es mir mit dem Zuckerberg von Facebook etwas verscherzt, so dass er mich nicht in den inneren Kreis derer aufnehmen wollte die Einblick in die Facebook Zahlen bekommen. Sie hatten da offenbar mehr Glück und ich glaube Sie haben da jetzt ein Geheimnis ausgeplaudert, munkelte man doch bisher, dass Facebook in 2009 sogar ein paar Dollar verdient hat: http://derstandard.at/1267132198885/Facebook-Gewinn-knackt-Milliardengrenze

    Ein kleiner Tipp noch zu Vorschlag 1, Google für die Überprüfung der eigenen Reputation zu nutzen: Der Dienst Google Alerts versendet automatisch E-Mails mit neuene Ergebnissen zu den dort erfassten Suchbegriffen, eine aktive regelmäßige Suche ist daher noch nicht einmal nötig.

  7. Neven Sadaqi sagt:

    @Steffen: Ich kann verstehen, warum du nicht mehr auf den letzten Kommentar geantwortet hast…
    😉

    @Torben: Es kommt immer sehr gut an, wenn man anonym kommentiert. So kriegt man schnell den Eindruck, du gönnst in diesem Fall Yasni den Erfolg nicht oder kommst aus der Ecke eines Wettbewerbers.

    Beantworte doch mal folgende Fragen:

    1) Was sagt die Bilanz eines Unternehmens über die Qualität eines Produktes aus? Wie lange hat es gedauert, bis Google Gewinn gemacht hat? Würde ich an deiner Stelle mal recherchieren. Macht die VZ-Gruppe Gewinn? Bist du dir wirklich sicher, dass Facebook Gewinn macht? Wenn ja, seit wann?

    2) Ich bin jetzt auch kein glühender Yasni-Verehrer…aber eigentlich sollte man sich doch freuen, dass ein deutsches Startup diesen Erfolg hat. Oder?

    3) Davon abgesehen: Magst du Google? Nein? Ich auch nicht! Nutzt du es? Ja? Ich auch! Weil es eben ein tolles Produkt ist!

    Schönes Wochenende!
    😉

  8. Torben sagt:

    Um jemanden Erfolg nicht zu gönnen müsste sich zunächst einmal Erfolg einstellen und der misst sich unterm Strich nun mal nicht in Umsatz, Reichweite oder Visits.

    Sei es drum, so lange es Yasni gibt, kann man es zum Prüfen der Online Reputation nutzen, ein Profil anlegen und pflegen würde ich aus o.g. Gründen nicht.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: