Twitter-Influencer: Woran der Einfluss eines Twitterers gemessen wird


Die einflussreichsten Twitterer – wie gehen Sie vor? Und was bedeutet bei Twitter eigentlich Einfluss?

Dieter Nuhr liegt an der Spitze, gefolgt von Sascha Lobo, was die meisten aktiven deutschsprachigen Twitter-Follower betrifft. Aber ist es allein die Anzahl der Follower, anhand derer der Einfluss eines Twitterers gemessen werden kann, oder spielen da noch andere Indikatoren eine Rolle?

Top 30 Twitter-Accounts mit den meisten aktiven deutschsprachigen Followern im April 2011

Der Bedeutung von Einfluss und der Frage nach dem Vorgehen eines einflussreichen Twitterers ist eine Forschergruppe von „Yahoo! Research“ nachgegangen. Wie auf t3n berichtet wurde, förderten die Ergebnisse vier Kernthesen zu Tage:

  • Einfluss ist bei Twitter gleichbedeutend mit der Streuung und der Verbreitung einer geposteten URL. Dieser Einfluss ist erkennbar anhand der Retweets und nachvollziehbar durch den Twitter Social Graph.
  • Die vergangene Einflussnahme durch Tweet-Aktivität, die sogenannte „past influence“ ist der beste Anzeiger für eine zukünftige Einflussnahme. Dabei muss jedoch zunächst zwischen einer lokalen und einer absoluten Einflussnahme unterschieden werden.

Zur Unterscheidung: lokaler Einfluss: die durchschnittlichen Retweets der unmittelbaren Follower; absolute Einflussebene: die totale Verteilung und Streuung des originären Contents

  • Wer wissen will, welche Bedeutung ein Twitterer hat, der darf seinen Blick nicht auf den Inhalt eines einzelnen Tweets lenken. Um Vorhersagen treffen zu können ist es wichtig, den gesamten Output und die Followerzahl zu betrachten.
  • Wer sich selbst Twitter-Einfluss sichern möchte, der sollte sich auf die Zielgruppe der durchschnittlich einflussnehmenden Twitterer konzentrieren – mit anderen Worten: die Mehrheit der aktiven User.

Als Fazit wird gezogen, dass der lokale Einfluss stets wichtiger ist als der absolute bzw. globale Einfluss. Grundlage für diese Erkenntnis ist eine Hypothese der Forscher, die besagt, dass die Viralität von Content unberechenbar sei. Dies sei auch der Grund, weshalb sie sich nicht für die zukünftige Bestimmung von Einfluss eignet. Im Gegensatz dazu sei der lokale Einfluss eine viel bessere Maßzahl zur Bestimmung des Einflusses, da er eben direkter sei.

Was macht einen Twitter-User eigentlich so einflussreich?

Zur Frage, was einen Twitterer eigentlich einflussreich macht, dazu hatte Axel Scheuering auf seinem Blog jüngst eine Abstimmung gestartet. 50 Voter an der Zahl haben abgestimmt und heraus kamen folgende grundlegenden, äußerst plausiblen, Erkenntnisse:

  • Wichtigstes Kriterium für die Bestimmung eines Twitterer-Einflusses ist die Tweets-Retweets-Ratio. Wer es also schafft, dass verhältnismäßig viele seiner Tweets retweeted werden, scheint besonders großen Einfluss auf seine Follower zu haben.
  • Eher unwichtig ist für die Teilnehmer der Umfrage dagegen die durchschnittliche Anzahl der Tweets. Nicht die Quantität macht bei Tweets allein das Rennen. Follower interessiert vor allem die Qualität.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: