Unsere Links der Woche: Social Media Gefahren, Apple-Spracherkennung für Smartphones… – und mehr


Mitarbeiter-Schulung in Social Media: Tchibo zeigt mit Hilfe von „Herrn Bohne“ Gefahren auf
Herr Bohne geht ins Netz – so lautet der Titel des gelungenen Clips, den Tchibo intern zur Fortbildung in Sachen Social Media präsentierte. Inhalt: Herr Bohne, der Clip-Charakter, möchte diverse Male vor Scham im Boden versinken, nachdem er sich grobe Schnitzer im Web 2.0 geleistet hat – und soll dadurch auf humorvolle Weise Social Media Richtlinien vermitteln.

Spracherkennung für Smartphones – neue Apple-Pläne?
Ausblick: Man befindet sich in einer wichtigen Sitzung und kann Anrufe beantworten, ohne die üblichen Teilnehmer durch lautes Sprechen zu stören. Wie dies funktioniert? Eine Spracherkennungssoftware überträgt das Gesprochene des Anrufers in einen Text, den der Empfänger schließlich geräuschlos auf seinem Smartphone lesen kann. Schon bald Realität? Apple hat diesbezüglich offenbar große Pläne….

Der Like-Button als Namensinspiration
Praktisch: Wenn sowieso alle Freunde den berühmten Like-Button klicken, sobald die ersten Baby-Bilder auf Facebook zu sehen, warum dann nicht gleich die kleine Tochter „Like“ nennen?!

Für Spätzünder: So gelingt die Last-Minute-Steuererklärung
Auch einmal wieder zu spät dran mit der Steuererklärung? Wer hinterherhinkt, kann sich hier noch ganz schnell wichtige Tipps und Tricks einholen.

Trend: Online-Journalismus auf lokaler Ebene
Existenzgründungs-Ambitionen und Lust auf Lokal-Journalismus im Web? Kiez-Nachrichten etc. sind schwer im Kommen, was den lokalen Online-Journalismus zu einem zukunftsträchtigen Geschäftsmodell macht.

Nervt: Automatisierte Danke-Nachrichten von Twitter-Followern
Wer jedem neuen Follower automatisierte Dankesnachrichten sendet, macht sich unter Umständen schnell unbeliebt. Das macht dieser Beitrag von Frank Baermann deutlich.

Kommentar schreiben

Bitte Sicherheitscode eingeben: